Seite wählen

Ist es deine Entscheidung was du denkst? Na klar, werden jetzt sehr viele sagen. Ich bin doch ein denkendes Wesen und ich bestimme, was ich denke!! Doch ist das wirklich so?

Wir denken etwa 60.000 Gedanken pro Tag! Denkst du wirklich, dass du alles was du denkst kontrollieren kannst! Du hättest wahrscheinlich den ganzen Tag nichts anderes zu tun! In Wirklichkeit sind uns max. 10% unserer Gedanken überhaupt bewusst, d.h. du kannst dich am Ende des Tages daran erinnern. Manchmal allerdings nicht einmal daran. Die restlichen 90% sind dir überhaupt nicht bewusst. Du kannst dich nicht daran erinnern, und das Schlimme daran ist, dass dies immer wieder die gleichen Gedanken sind. Sie laufen in einer Wiederholungsschleife ab, immer wieder und wieder und wieder denkst du das Gleiche!

Was ist das nun, was du denkst?
Zu einem großen Teil sind es die Gedanken, die du schon seit deiner Kindheit denkst. Das was dir deine Eltern beigebracht haben, wie die Welt funktioniert, wie du bist und was du nicht bist, wie die anderen Menschen sind. All dies denkst du den ganzen Tag, deine Gedanken wiederholen das, was du von deinen Eltern gelernt hast. Sind es also nun deine Gedanken, oder die deiner Eltern? Was denkst du nun wirklich? Und kannst du deine Gedanken nun steuern oder nicht?

Ja natürlich kannst du deine Gedanken steuern! Aber du musst erst den allerwichtigsten Schritt tun. Du musst dir bewusst werden, was du tatsächlich denkst. Das was da den ganzen Tag in deinem Kopf herumschwirrt entschlüsseln und entziffern. Am Leichtesten kommst du dem auf die Spur, wenn du dir dein jetziges Leben ansiehst. Triffst du immer nur auf Menschen, die dich betrügen, dann gibt es einen Gedanken der könnte heißen: “Ich kann niemandem trauen.” Hast du nie genug Geld um zufrieden zu leben, dann könnte es sein: “Ich bin es nicht wert, in der Fülle zu leben.” Das ist jetzt natürlich nicht so lustig, sich mit seinen ganz eigenen negativen Mustern zu beschäftigen, denn meist versuchen wir ja in unserem Leben genau das Gegenteil zu beweisen. Wir arbeiten noch härter, verlassen uns nur noch auf uns selbst oder entwickeln irgendeine andere Strategie, nur um das nicht erleben zu müssen. Und sind immer wieder von neuem enttäuscht, wenn uns das Leben eine andere Realität präsentiert.

Haben wir einmal erkannt, was es in uns denkt, dann können wir tatsächlich beginnen anders zu entscheiden. Wenn es uns einmal bewusst ist, ist es sehr schwer, das wieder zu verdrängen, also werden wir uns immer wieder daran erinnern. Und es wird uns von Tag zu Tag bewusster, das was so lang unter einem dichten Schleier in unserem Unterbewusstsein verborgen war. Sind wir uns also bewusst, dass wir jeden Tag mit der Befürchtung aufwachen, was denn heute wieder Schreckliches passieren wird, dann können wir ganz bewusst diesen Gedanken stoppen und ihn umformulieren: “Das Leben hält heute für mich lauter positive Überraschungen bereit!” Natürlich reicht es nicht aus, dies einmal zu denken. Schließlich hast du ja die letzten Jahrzehnte genau das Gegenteil gedacht. Du musst es immer wieder und wieder tun, ganz bewusst, so lange bis es zu deiner Gewohnheit wird. Das können 100.000e Wiederholungen sein, oder auch ein paar Millionen. Die ergeben sich aber sowieso spätestens dann, wenn du beginnst, sie unbewusst zu denken!

Das ist dann der Zeitpunkt, wo du dich dem nächsten unbewussten Gedanken widmen kannst, denn sei dir sicher, da ist noch viel mehr, was du noch nicht weißt 😉

Tatsächlich kannst du selbst entscheiden, was du denkst. Je mehr du übst, umso leichter wird es dir fallen. Es ist wie ein Muskel den du trainierst. Je öfter du ihn verwendest umso stärker wird er sein und umso schneller beginnst du deine Gedanken zu verändern. Da unsere Gedanken unsere Realität bestimmen, wird sich auch deine Realität immer  mehr so verändern, wie du es entschieden hast! Deine Gedanken sind eine Schwingung, und diese wird durch deine Emotionen und Gefühle zur Realität.

Schon Buddha sagte: Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.

Lass also deine Realität zu dem werden, was du denkst. Ganz bewusst! Entscheide dich neu, jeden Tag!!

Von Herzen

Petra Soreia